15.10.2013

Ein Blick in die Skizzenbücher von … Mo Freiknecht

Mo Freiknecht ist Druckgrafikerin und Illustratorin. Sie lebt in Düsseldorf, genauer gesagt im schönen Flingern und zeichnet schon von Kindesbeinen an. Sie bloggt und verkauft unter dem herrlichen Namen "Knallbraun" und zum ersten Mal war ich bei ihr (virtuell) zu Besuch, als Indre einen Blick hinter ihr Blog geworfen hat. Das war im Juli. Seither freue ich mich immer, wenn es etwas Neues von Mo zu sehen/hören/lesen gibt. Darum habe ich sie auch gebeten, heute Gast bei mir zu sein und ihre Skizzenbücher für mich zu öffnen. "Ja, ja, ja!" war ihr Antwort … na dann: Nichts wie los!




Im Grunde kann Mo nur ein Skizzenbuch für mich öffnen – diese eine Buch, das sie während ihrer Masterthesis geführt hat. Ansonsten versucht sie sich selbst mit schönen Büchern zu verführen, ein Skizzenbuch zu füllen, aber es mag ihr nicht so recht gelingen. Viel einfacher fällt es ihr, auf lose Zettel zu zeichnen. Auf Briefumschläge, Verpackungen, Taschentücher oder normales Papier. "Auf meinem Schreibtisch liegen meistens mehrere dieser Zettel. Ich brauche immer einen Zettel. Auf diesen Zetteln befinden sich meine Gedanken, Pläne, Termine, Telefonnummern etc. der ganzen letzten Tage. Ich habe einen Kalender, schreibe aber immer alles auf diese Zettel. Ich habe ein "Ideenbuch", zeichne aber immer auf diese Zettel. Mein Ideenbuch besteht deswegen aus lauter kleinen Fetzen, die ich mit Klebeband hineinklebe."








Mo zeichnet meistens nebenbei und eher unbewusst. Im Interview antwortet sie auf meine Frage "Wie oft zeichnest du? Jeden Tag" witzigerweise mit "Ich zeichne kaum". Wohl aus dem einfachen Grund, weil ihre Zeichnungen zu Papier gebrachte Gedanken sind, die einem Betrachter wohl kaum ein "Ah" oder "Oh" entlocken dürften. "Das Zeichnen lenkt meine Gedanken. Oder meine Gedanken den Stift? Beides denke ich. Viele meiner Gedanken sind bildlich und sie werden mir erst wirklich bewusst, wenn ich sie auf dem Papier sehe. Das ist manchmal ganz interessant. Also für mich persönlich."





In welchem Format Mo ihr Gedanken zu Papier bringt, beeindruckt mich ebenfalls: Maximal Briefmarkengröße. "Außenstehende erkennen auf diesen Zeichnungen kaum etwas. Als ob die Ideen und Gedanken noch klein sind und nicht mehr Raum einnehmen können." Geht ihr ein Detail ihrer Zeichnung allerdings nicht mehr aus dem Kopf, so zeichnet sie es wieder und wieder. Und irgendwann wird eine dieser kleinen Zeichnungen groß und dient ihr als neues Motiv für den Druck. 






Alle Fotos: © Mo Freiknecht
Das hier gezeigte Skizzenbuch entlockt mir den Gedanken "Was für eine Spielwiese", macht Freude beim Betrachten und animiert, selbst aktiv zu werden. Besonders ins Herz geschlossen habe ich ihre ausdrucksstarken Figuren mit den etwas schrulligen Proportionen, die es auch als Drucke bei ihr zu erwerben gibt.

Danke, liebe Mo, für den Einblick in dein Skizzenbuch und für deine wundervollen Antworten!



Kommentare:

  1. Danke für diesen wunderbaren Einblick. Ein Skizzenbuch zum Eintauchen! Jene Zettelwirtschaft ist mir bekannt. Ich habe viele wunderschöne kleine Büchlein, die gefüllt werden könnten und doch ist es meist der Zettel, der den Gedanken festhält. (meist mir Worten, die Skizzen würde wirklich niemand sehen wollen ;-)...)Ich kannte Mo noch nicht, drum besten Dank für den Tipp! Herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. tausche r gegen t. schon wird "mit" daraus.

      Löschen
  2. tolle einblicke! ich bewundere auch alle, die ihre kreative ideen und gedanken so geordnet festhalten. ich liebe in bücher zu blättern, aber selber bin ich ein chaot. eine gute idee, die nachträglich einzukleben.
    knallbraun habe ich auch durch indres bericht entdeckt. ich mag mos arbeiten sehr gene!
    lg, éva
    (ich bin dir noch was schuldig fällt mir gerade ein. oh mann in der letzten zeit ist es schlimm mit mir)

    AntwortenLöschen
  3. Ich mache *Begeisterungssprünge*....sooo sooo zauberhaft, wundervoll, kreativ, andersartig, besonders...
    Ein Skizzenbuch wollte ich schon lange Zeit führen...aber nie klappt es wirklich...und wenn mir ein Bild nicht
    gefällt {*und das passiert oft...sehr selbstkritisch}...dann ab in den "Müll"
    Collagen...mit anderen Materialien zu arbeiten...finde ich ganz fabelhaft...
    Ich spring gleich mal zu ihr rüber
    Danke und liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. oh ja, mos drucke sind so großartig! ich bin auch ganz knallbraunverliebt.
    ha, und es macht freude, mos skizzenbuch- und zeichnenimalltagsgedanken zu lesen — so viele identifikationspunkte. schön ist das.
    danke, liebe isabell, für die feine wahl!

    AntwortenLöschen
  5. gänsehaut! ein bisschen!
    von den skizzen und den worten drumherum.
    wundersam wunderschön...allesamt.
    und ich sammle auch lieber zettel, als die schönen bücher zu füllen.
    die fülle ich dann ebenfalls klebenderweise.
    danke für das interview und für die einblicke.

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  6. du kannst dir sicher denken, dass ich hin und weg bin! mo's skizzen, zeichnungen, ideen sind so großartig, dass ich jetzt erstmal zu ihr rüber schaue und danach sicher diverse zettel bekritzel
    tausend dank fürs zeigen und liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  7. schön, schön, schön!!
    danke an Euch beiden!

    AntwortenLöschen
  8. schön, schön schön. diese zeichnungen gefallen mir. hauptsächlich menschen (kommen bei mir sekten vor). auch das alphabet mag ich.
    ich selbst habe auch ein skizzenbuch, aber darin findet sich alles: termine, telefonprotokolle, listen, listen, listen, eingeklebte karten, bons und andere drucksachen. zum zeichnen komme ich leider immer weniger. eher scribbeln für den nächsten job. aber ohne skizzenbuch gehts nicht mehr, das ist mein gedächtnis!

    AntwortenLöschen
  9. Skizzenbücher sind sooo was tolles! Meine Schüler zwinge ich dazu, einer Klasse habe ich dann aber mal gestanden, wie schwer mir selbst das Führen eines solchen Buches fällt. Da haben mir doch die Lieben zum Abschied ein Skizzenbuch geschenkt, wo jeder schon mal eine Doppelseite irgendwo mit einem Selbstportrait gestaltet hat (zur Erinnerung), damit nicht alles so erschreckend leer ist. Und mit allen Adressen und der Anleitung, es einfach reihum an sie zu schicken, wenn ich selbst nicht mehr weiterkäme... Süss, nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist das toll. mensch, was für eine süße idee! und, ist es voll oder hast du es verschicken müssen? ;)

      Löschen
  10. Toll! Ich liebe Skizzenbücher. Vor allem von anderen. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Wenn so jemand wie du "Ich bin keine große Zeichnerin" sagt, möchte ich die betroffene Person feste schütteln, damit im Hirn wieder alle Synapsen wieder richtig verbunden sind. Also: Fühl dich fest geschüttelt ;)! Ich liebe deine Zeichnungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja – so hat sie das ja nicht gesagt … aber ich versteh' schon: liebevolles schütteln, damit das selbstbewusstsein wieder an der richtigen stelle sitzt. :)

      Löschen
  12. Ja! Sehr sehr toll! Ich hab sie in Osnabrück auf der DeMO getroffen - und ich fand alles sehr sehr toll!! :))

    AntwortenLöschen