06.05.2013

Fundstück des Monats … Roman Klonek






Roman Kloneks Arbeiten stechen einem ins Auge: Sie sind bunt, plakativ und beinhalten allerhand kuriose und dubiose Figuren. Als ich sie bei elefant art space zum ersten Mal sah, war ich sehr angetan, weil sie trotz ihrer grafischen Anmutung sehr lebendig wirken – es sind Holzschnitte.




























Roman Klonek lebt in Düsseldorf und arbeitet seit 14 Jahren als freischaffender Illustrator und Holzschnitzer. Ich habe ihn eingeladen "Fundstück des Monats" zu sein und freue mich sehr, dass er zugesagt und mir einige Fragen zu sich und seinen Arbeiten beantwortet hat.

Roman, erzähle bitte kurz etwas zu deiner Vorgeschichte. Wie kamst du zu dem, was du heute tust?
Bereits während meines Studiums begann ich mit der Holzschnitzerei. Anfangs waren es noch nicht besonders viel, da ich noch keine eigene Druckpresse hatte. Ich hatte allerdings nach meinem Diplom einen Job als Dozent für Mappenvorbereitungskurse an der Kunstakademie in Trier. Dort konnte ich dann auch immer die Druckwerkstätten nutzen. Viel Zeit zum drucken hatte ich da bloß leider nicht. Hauptsächlich arbeitete ich als freier Illustrator und war Mitorganisator der Galerie Revolver in Düsseldorf. So ging dass dann ein paar Jahre. Irgendwann reichte es mir so nicht mehr. Ich wollte eine eigene Druckpresse. 2002 kaufte ich schließlich zusammen mit einem damaligen Kollegen eine mittelgroße, etwas umgebaute ehemalige Wäschemangel (Walzenbreite 50 cm). Gedruckt haben wir dann immer in unsrer Galerie in den kurzen Zeiten zwischen den Ausstellungen. Die Anzahl der Drucke ist seitdem kontinuierlich gestiegen. Inwischen habe ich eine richtige Druckwerkstatt mit richtiger großer Druckpresse (Walzenbreite 70 cm). Das Verhältnis Illujobs/Holzdrucke liegt inzwischen bei 50/50.



Was die Berufswahl betrifft: Hätte es je eine Alternative gegeben?
Ich war noch nie ein besonders weit planender Mensch. Wenn Du mit Alternative sowas wie einen Plan B meinst... muss ich sagen.. ich hatte nicht mal einen Plan A.

Wie sieht dein beruflicher Alltag aus?
Ca 8 Stunden am Tag... Gleitzeit... meistens gehts etwas später los. Ich versuche nicht zuviel am Computer zu sitzen, aber die meiste Zeit tue ichs dann doch. Ich springe eigentlich ganz gern ein paar mal am Tag zwischen verschieden Aufgaben hin und her. Also zwischen gestalterischem (am Computer) und handwerklichen Arbeiten (Holzdruck).



Was fasziniert dich am Holzschnitt?

Hauptsächlich die Arbeitsweise und das Erscheinungsbild. Technisch gesehen aber auch den begrenzen Spielraum und die damit verbundene Herausforderung. Es ist ja im Prinzip ein sehr simples Verfahren, trotzdem gibt es wahnsinnig viele Vorgehensweisen. Gerade beim Farbduck gibts ne Menge Dinge zu entscheiden. Mit mehreren Platten arbeiten, dabei durch Überlagerung von 2 Farbtönen einen dritten erzeugen, oder im "verlorenen Schnitt" arbeiten, also alle Farben (übereinander geschichtet) mit einer Platte drucken. In welcher Reihenfolge? Mit welchem Holz, mit welchem Papier? Mit Öl oder Wasserfarben? Alles hat Auswirkungen aufs Gesamtbild. Da gibts also auch viel zu experimentieren.


Was war dein bisheriges Lieblingsprojekt?

Eine Ausstellung mit deutschen und brasilianischen Künstlern in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut in Sao Paulo, 2010.

Wer oder was inspiriert dich?

Alles was meine Aufmerksamkeit erregt und somit meine Gedanken verändert. Filme, Bücher, Menschen, Tiere, Landschaften etc...Schwer zu sagen, woher die konkreten Einflüsse kommen. Das Zeichnen, besonders das frei assoziative, experimentelle Zeichnen ist jedenfalls, wie ich finde, eine schöne Methode die Gedanken (immerhin) auf verschlüsselte Weise sichtbar zu machen. 

Vielen Dank, Roman, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast!

Und wer nun noch ein bisschen Stöbern gehen möchte: Weitere Arbeiten von Roman gibt es auf www.klonek.de zu sehen.


Alle Fotos: © Roman Klonek


_ _ _ _ _ _ _

First time I saw the work of illustrator and wood cut printer Roman Klonek I felt in love with his colorful style and with all the curious figures appearing in his work. I invited Roman to be my "find of the month" and I'm happy he said yes and answered my questions.

Thank you, Roman, I really appreciate you taking time to talk to me!

Check out his work: www.klonek.de

Kommentare:

  1. toller einblick!
    danke isabell.
    hab einen wundervollen wochenstart!

    AntwortenLöschen
  2. Oh toll- danke für diesen Wochenstart! Bin schon lange Fan!!

    AntwortenLöschen
  3. gut gefunden! gefällt mir sehr! wie gerne würde ich mal so einen tollen illustrator beauftragen. jetzt weiss ich schon mal, wo ich ih finde. danke + schöne grüße wiebke

    AntwortenLöschen
  4. sehr spannende arbeiten! ich hätte nicht gedacht, dass es holzschnitte sind!
    danke fürs finden und vorstellen!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  5. so ein nettes interview, ja, haha, nicht einmal ein plan a, da fühl ich mich aufgehoben :) die arbeiten sind klasse, holzschnitte haben eine ganz eigene ästhetik, die ich sehr mag. danke fürs finden, liebe isabell.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  6. ach kRass!
    bin gRad sehR beeindRuckt. und eRfReut. dass du heRRn klonek hieR voRstellst. komm gaR nicht weg von seineR seite. soviel zu entdecken.
    gRoßes meRci. an euch beide.

    AntwortenLöschen
  7. bin total begeistert!
    holzschnitt mit so eine moderne bildsprache hat mich noch nicht begegnet!
    danke für das interessante interview! lg, éva

    AntwortenLöschen
  8. diese riesen flächen zu bearbeiten, finde ich sehr beachtlich. du hast vergessen, nach der befindlichkeit seiner finger zu fragen ;) ich verletz mich ja schon auf postkartengroßen formaten lebensgefährlich ...

    sehr schöner beitrag!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha, das wäre eine sehr gute frage gewesen … :)
      ich finde es auch mehr als beachtlich, so riesige flächen zu bearbeiten!
      liebe grüße.

      Löschen