07.02.2013

In Buchstaben wohnen

Eine witzige Vorstellung! Dabei ist es eine Idee, die tatsächlich Hand und Fuß hat und zu der es bereits Pläne gibt – seit 1773. Damals zeichnete Johann David Steingruber die Grundrisse und Ansichten eines kompletten Alphabets. Errichtet wurde bisher allerdings keines dieser Gebäude. Vor Kurzem hat Europa, eine Werbeagentur in London, das "Architectonische Alphabet" Steingrubers digitalisiert.



Fotos: © Europa / www.europaeuropa.co.uk



Studenten der Technischen Universität in München haben, angelehnt an die Idee Steingrubers, ihrerseits "geschriebene Häuser" entworfen. Umgesetzt wurde jeweils ein Buchstabe ihres Namens. Zu den absolut sehenswerten und einfallsreichen Entwürfen gibt es zusätzlich kleine Anekdoten über die Entstehungszusammenhänge und Nutzung der Buchstabenhäuser.

Als Vorgeschmack gibt es hier den Entwurf der Studentin Susanne Reith zu sehen. Alle weiteren Entwürfe können auf der Seite der TU München bestaunt werden. Viel Spaß! Ich bin schon gespannt, wann das erste Buchstabenhaus realisiert wird …



Entwurf: © Sabine Reith


"Ein Zwillingspaar, das sich sein ganzes Leben nicht trennen kann, baut sich zusammen ein Haus, wobei jeder eine Häfte bewohnen soll. Die ideale Form für das gemeinsame Zuhause scheint für beide der Buchstabe S zu sein. Beide Gebäudeteile sind genau identisch, wie das Aussehen des Zwillingspaars, aber auch unterschiedlich in ihrer Drehung zueinander wie auch die beiden zwei unterschiedliche Personen sind. Die beiden Gebäudeteile werden jeweils vom Ende her erschlossen, wobei der Zugang im jeweiligen Innenhof liegt. Man durchschreitet eine Folge von Räumen, die immer privater werden - Küche - Essen - Wohnen - Bad - Schlafen. Durch die versetzt angeordneten Durchgänge zwischen den einzelnen Bereichen, läuft man den ganzen Bogen der einen S - Rundung ab. Unterstützt wird diese zunehmende Privatheit durch das immer niedriger werdene Dach."

Susanne Reith


Weitere "Geschriebene Häuser"



Kommentare:

  1. hmmm, wenn ich könnte, ich könnte es nicht, also mich für einen wohnbuchstaben entscheiden, nehm ich jetzt das s, oder doch lieber das langweilige e? ;)

    AntwortenLöschen
  2. ich bin inn & weg aufgrund dieser tollen buchstabenwohnskizzen. das S scheint aber auch alle anderen zu toppen - obwohl ich rein alphabetisch sonst auch ein B mit zwei tollen Innenhöfen schön fande :-)

    AntwortenLöschen
  3. da ziehe ich ein! das R ist schon mal sehr gut. ein a würde mir auch gefallen. wegen der rundungen ...

    tolle skizzen!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  4. wie grandios! solche dinge, das wissen darum, dass es sie gibt, können meinen tag zum strahlen bringen. vielen dank für den hinweis.
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  5. nicht nur wegen meines namens würde ich sofürt ins b ziehen - mit zwei wunderbaren innenhöfen;) eine inspirierende idee-danke fürs entdecken und zeigen:)
    herzlichst birgit, leider in einem normalen haus sitzend

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das hätte ich fast verpasst. Wunderbar!!!

    AntwortenLöschen