25.11.2013

Sweet Charity // MILCH + HONIG Designkultur

Foto: © Claudia Klein

Christina John und Rafael Dietzel sind zwei Kommunikationsdesigner, die aus Leidenschaft zur Gestaltung 2009 die Kreativagentur MILCH + HONIG gegründet haben. Zum einen gibt es ihre MILCHprojekte, mit denen sie Unternehmen durch wettbewerbsorientierte Kommunikationskonzepte stärken. Zum Anderen gibt es ihre HONIGprojekte, mit denen die beiden aus gesellschaftlichem Engagement das Leben kreativ versüßen wollen, ganz nach dem Motto: Mit dem Herzen die Welt sehen, damit das Auge sich verliebt.

Zu den HONIGprojekten gehört auch die Initiative "Sweet Charity", die das Ziel hat, öffentliche Aufmerksamkeit auf die Projekte der Hilfsorganisation Bonfaremo e.V. zu lenken. Was es mit "Sweet Charity" auf sich hat, warum dieses Projekt momentan auf allen Designblogs präsent ist und was sich die beiden Designer von der Zukunft erhoffen – das erzählen Sie hier im Interview. Viel Spaß!

Warum wollt ihr euch über eure täglichen Kundenprojekte hinaus sozial engagieren?

Einerseits aus der Motivation heraus, neue Wege der Inspiration zu finden. Andererseits möchten wir Projekte realisieren, wie wir sie machen wollen, frei von Vorgaben und Einschränkungen. Gleichzeitig übernehmen wir die Verantwortung für Dinge, die uns uns wichtig sind.

Design mit Relevanz – das ist es, was uns interessiert. Gutes Design für eine gute Sache – das macht uns Spaß!



Wie seht ihr das: Hat man als Designer eine besondere gesellschaftliche Verantwortung?

Wir denken, wir können die Welt mit Design ein wenig verbessern. Visuelle Akzente werden heute schneller wahrgenommen und gewinnen stetig an Bedeutung. Somit stehen wir mit unserer Profession als Designer in der Verantwortung, Aufmerksamkeit zu generieren und den Fokus auf wichtige Dinge zu lenken. Gerade auch auf Hilfsorganisationen mit wenig Budget. Verantwortung und Engagement ein neues Gesicht geben, das ist unsere Leidenschaft!

Die einfachste Möglichkeit, eine Hilfsorganisation zu unterstützen, ist es zu spenden.
Warum war euch das nicht genug? Warum habt ihr die Aktion "Sweet Charity" ins Leben gerufen? 
 

Eine Spende hilft, um partiell zu unterstützen. Wenn aber viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie mehr bewegen und die Welt verbessern. Statt 2000 Euro zu spenden ist es besser, 20 000 Menschen zu erreichen und ihnen von der Vision und Arbeit einer Organisation zu erzählen, also auf eine bewegende Art und Weise Bericht zu erstatten.  
Wieso machen Unternehmen Werbung? Um Aufmerksamkeit zu wecken, den Focus auf ihre Produkte oder Dienstleistungen zu lenken. Warum soll dies nicht auch für Non-profit Organisationen gelten?



"Helfen ist Luxus" – das ist das Motto von "Sweet Charity". Welche Absicht steckt hinter dieser provokanten Aussage?

Wir leben in einer absoluten Wohlstandsgesellschaft, alles haben wir im Überfluss und dafür ist uns kein Cent zu schade. Markenkleidung, Designermöbel, teure Autos, Schmuck etc. Überhaupt in der Position zu sein, anderen helfen zu können ist Luxus. In dieser Überflussgesellschaft, in der alles auf Konsum ausgerichtet ist, in der jeder versucht immer up-to-date zu sein, mobil, schnell und erfolgsorientiert zu agieren, ist materieller Luxus zur Normalität geworden. Der wahre Luxus ist Zeit. Wir wollen, dass sich Menschen für soziale Projekte Zeit nehmen: sich darüber informieren, sich mit den Menschen dahinter beschäftigen, und dann selbstverständlich auch noch etwas spenden.

Welche Aktionen habt ihr bereits umgesetzt und um welche Aktion geht es ganz aktuell?

Wir haben alle bisher realisierten Projekte auf unserer Sweet Charity Webseite aufbereitet, damit jeder sehen kann welche Hilfsprojekte, Schulen oder Kinder wir damit unterstützen wollen. 2012 haben wir über eine Facebook-Aktion Siebdruckkarten mit verschiedenen Motiven zu Weihnachten versteigert, Anfang 2013 die von der Autorin Monika Obermeier verfassten und von uns illustrierten Kurzgeschichten.
Das aktuellste Projekt ist unsere Sweet Charity Edition, zu der rund 30 Kreative aus der ganzen Welt unserer Einladung gefolgt sind, um mit ihren Beiträgen Teil der gemeinnützigen Aktion „Sweet Charity“ zu werden. Die Kreativen, darunter namhafte Gestalter wie u.a. der Illustrator Christoph Niemann, die Grafik Designer Mirko Borsche und Christian Hundertmark, das Kreativ-Duo Poschaukobrüder oder Fotografen wie Markus Burke, Marc Hofer, u.v.m. stellten ihre Arbeiten unentgeltlich für die Aktion zur Verfügung.  
Anfang 2013 wurden diese Arbeiten an Schüler der Msafiri School sowie der King’s Academy in Tansania überreicht. In von uns durchgeführten Workshops haben die Kinder mit eigenen Bildern auf die Werke der Kreativen geantwortet.




Das Ergebnis dieses kreativen Austauschs ist die hochwertig produzierte 80-seitige Künstleredition SWEET CHARITY 2012-2013, die ab sofort online zu bestellen ist.
Der Druck wurde von der Druckerei Aumaier und Gotteswinter gesponsert, das Papier wurde kostenlos vom Feinstpapierhersteller Fedrigoni zur Verfügung gestellt, all die schönen Veredelungen wurden von diversen Unterstützern aus dem Produktionsbereich beigetragen.
Der Erlös kommt der Organisation Bonfaremo e.V. zugute, die damit den Bau bzw. Erhalt von Schulen sowie die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Tansania ermöglicht und langfristig sichert.  

Gerade gibt es hier im Übrigen in der aktuellen Ausgabe der NOVUM einen Beitrag dazu.



Den betroffenen Kindern fehlt es an ganz grundlegenden Dingen. Wie erklärt ihr es euch, dass sie sich überspitzt formuliert – etwas Nutzloses wie ein Kunstwerk so freuen können?

Ja genau, den Kindern fehlt es an allem, besonders aber an Aufmerksamkeit, Bildung und Förderung von Fähigkeiten. Künstlerische Kreativität hat in betroffenen Regionen wenig Raum, da es meist einfach ums nackte Überleben geht. Aber alle Kinder haben einen Spieldrang, wollen sich kreativ mitteilen und Feedback bekommen.
Sie erfahren eine ganz besondere Wertschätzung, wenn sie ein persönliches Geschenk wie eine Zeichnung bekommen und ihren Dank visuell als Antwort an den Gestalter richten können.
Wir können uns kaum vorstellen wie es ist, zu den Ärmsten der Welt zu gehören. Ein persönlich gestaltetes Geschenk kann diese Situation aufbrechen, ebenso Grenzen und Berührungsängste überwinden. Ein Bild gibt immer Anregung zu Austausch.
Auf unserer Sweet-Charity-Webseite haben wir dieses Thema aufbereitet, damit jeder sehen kann, welche Projekte, Schulen oder Kinder wir damit unterstützen wollen.

Was kann man tun, wenn man eure Aktion unterstützen möchte?

Allen, die diese Aktion unterstützen möchten, sei die Facebookseite empfohlen: bitte liken, weiterempfehlen und am besten selbst ein Exemplar der Sweet Charity Edition erwerben!  Die limitierten Designprodukte wie aktuell unsere Sweet Charity Edition kann man wunderbar sich selbst oder anderen schenken!



Fotos: © MILCH + HONIG 

Es gibt sicher einige Gestalter, die sich ebenfalls mit ihrem Können für einen guten Zweck engagieren wollen. Wäre ein Zusammenschluss möglich bzw. wie könnte dieser aussehen?

Natürlich, alle sind willkommen uns zu unterstützen und zu kreativem Austausch herzlich eingeladen! Wir freuen uns immer über Feedback und natürlich auch über tolle Ideen oder andere Designprodukte, die wir hier vorstellen und für Hilfsorganisationen vertreiben könnten. Da das Projekt noch ganz neu ist, werden wir erst sehen wie sich alles entwickelt und Ihr gestaltet das mit!

Vielen Dank, Christina und Rafael, für dieses interessante Interview – ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg mit eurer Initiative!

Wer die Sweet Charity Edition gerne bestellen möchte, kann dies hier direkt tun.


Kommentare:

  1. ganz ganz großartig. macht gerade meinen tagesanfang froh. und sagt mir, dass man hoffen darf. auf mehr schönes, auf mehr gutes in der welt. ich bin begeistert.

    AntwortenLöschen
  2. find ich großartig! ich geh dann mal "liken"...
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen