01.11.2012

Anna und der Risograph

Anna Niestroj ist Designerin, lebt und arbeitet in Berlin. Sie bloggt unter dem Namen BlinkBlink, stellt wunderschöne Mini-Leporellos her und eröffnete im Frühjahr 2012 ein offenes und interaktives Design-Studio in Berlin-Wedding. Ihr Ziel ist es, die Vernetzung von freischaffenden Kreativen zu fördern und ihnen einen Raum zum Austausch zu bieten. In ihrem Studio befindet sich unter anderem ein Risograph...

Liebe Anna, wie kamst du zu deinem Risographen?

Die Risographie habe ich während meines Studiums in der Schweiz kennengelernt und nachdem ich in Berlin kaum Angebot an 'offenen' Risographen fand, habe ich beschlossen mir selbst einen zuzulegen. Meinen Riso habe ich sehr günstig aus den Kleinanzeigen erstanden. 

Was macht den Reiz dieser Maschine aus?

Der Reiz an der Maschine ist, dass sie nach dem Prinzip des Siebdrucks funktioniert und dabei extrem schnell ist. Sie eignet sich daher für kleine Auflagendrucke. Zudem sind die Druckkosten sehr gering. 

















































Wie viele Farben kannst du damit drucken?

Für jede Farbe braucht man eine separate Trommel. Ich habe derzeit 5 Drucktrommeln: schwarz, rot, blau, orange und grau. Es gibt noch mehr Farben im Sortiment, auch fluoreszierende. Die Riso-Farben sind auf Soja-Basis, daher nahezu geruchsneutral und umweltverträglich.






























Für welche Drucksachen empfiehlst du den Risographen?

Der Riso kann nur auf unbeschichtetem Papier drucken, auf einer Stärke zwischen 60g/qm und 300g/qm. Meiner leider nur im Format A4. (Zurzeit noch, wir hacken ;) Also geeignet für Briefpapier, Visitenkarten, Flyer, kleine Hefte etc.. Bei der Wahl des Papiers braucht es Feingefühl. Es sollte stark saugend sein, damit die Farbe gut einziehen kann. Sonst hat sie eine recht lange Trocknungszeit. Man kann mit dem Riso ähnlich dem Siebdruck herumexperimentieren. Wobei der Riso besser im Verlauf ist ;)

Was hat dich beim Experimentieren überrascht?

Wie einfach es ist! Und wie schnell! Und dass man die erste Schicht Farbe erst trocknen lassen sollte, bevor man mit der nächsten Farbe loslegt :D

















































Wie erstellt man eine Druckvorlage für den Riso?

Man benötigt wie beim Siebdruck eine Vorlage, am Besten in schwarz/weiß. Die legt man auf den Scanner, wie bei einem normalen Kopierer. Von dem Motiv wird ein Master erstellt, d.h das Motiv wird in eine spezielle Folie 'eingebrannt' (das 'Sieb' sozusagen - Masterfolie besteht aus Pflanzenfasern). Die Folie wird dabei automatisch über die Trommel gespannt. Mit diesem Master lassen sich dann in hoher Geschwindigkeit viele Kopien anfertigen. Im Vergleich zum manuellen Siebdruck kann der Risograph verhältnismäßig gut mit Graustufen und Schattierungen umgehen.

Kann jeder bei dir vorbeikommen und drucken oder nimmst du sogar Druckaufträge an?

Ja, jeder kann hier vorbeikommen und damit drucken. Ich kann auch Druckaufträge annehmen (online). Die Preise müssen dabei abhängig vom Auftrag individuell berechnet werden. (Zur Orientierung: 50 cent pro Master und ab 1 cent pro 1-farbigen Ausdruck)

Alle Fotos: © Anna Niestroj, www.blinkblink-blinkblink.blogspot.de



Woher nimmst du deine Inspirationen für die Riso-Spielereien?

Ich habe begonnen Risodrucke auf Pinterest zu sammeln, damit Leute sehen können, was mit dem Gerät so möglich ist: http://pinterest.com/blinkblink/risography/


Vielen Dank für das Interview, Anna!

Kommentare:

  1. das hört sich super an! vielleicht melde ich mich demnächst mal bei anna!
    gruß von mano

    AntwortenLöschen
  2. liebe anna! ich brauch auch so ein tolles gerät, aber es gibt so viele unterschiedliche Modelle... kannst du mir vielleicht ein paar tipps geben, worauf ich achten muss?

    das wäre super!
    viel grüße
    sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna! Das ist fantastisch! Das ist genau das, was ich suche! Werde mich demnächst mal mit einem Druckauftrag bei Dir melden...!

    AntwortenLöschen